Showing posts with label Castelvetrano. Show all posts
Showing posts with label Castelvetrano. Show all posts

Friday, February 15, 2008

Olivenöl: gefäßschützende Wirkung vielfach belegt


Die Deutsche Herzstiftung weist darauf hin, dass Olivenöl eine schützende Wirkung gegen Gefäßerkrankungen hat. Anlass für die Stellungnahme waren jüngste Berichte, nach denen bestimmte Fettsäuren des Produktes das Risiko von Arteriosklerose steigern könnten.

Neben viel Obst und Gemüse, reichlich Fisch und wenig Fleisch stellt Olivenöl einen wichtigen Bestandteil der mediterranen Küche dar. Die Schutzwirkungen dieser Ernährungsweise im Hinblick auf Gefäßerkrankungen sei mittlerweile unstrittig, so die Deutsche Herzstiftung. Olivenöl, das neben der Ölsäure eine große Anzahl günstiger Mikronährstoffe enthält, wirke zum Beispiel antioxidativ, entzündungs- und gerinnungshemmend.


In internationalen Studien konnte gezeigt werden, dass sich die enthaltenen Polyphenole und ungesättigten Fettsäuren günstig auf die Cholesterinwerte auswirken. In erster Linie trifft dies auf kalt gepresste Öle mit den Bezeichnungen „natives Olivenöl extra“ oder „Olivenöl extra vergine“ zu

Wednesday, January 23, 2008

Schwarzes Brot aus Castelvetrano
backen wie in alten Zeiten...
auf dem Weg zur Südwestküste von Sizilien von Terrasini aus, fährt man die Autobahn in Richtung Castellevetrano, ein kleines Dörfchen in dem man das berühmte und geschätzte „pane nero di Castellvetrano“ findet.
es ist schon ein kleines Abenteuer, wenn man der Wegbeschreibung der Einheimischen folgt. Wir waren auf der Suche nach diesem Brot und kamen in das Dorf das nicht unbedingt einem tollen Eindruck machte, eine Bäckerei, - Panificio – war weit und breit nicht zu sehen, und ein älterer Mann auf der Straße, den wir fragten, beschrieb uns einen Weg gar nicht so weit entfernt.
In der besagten Straße angekommen war wieder nichts zu sehen,Wir machten also kehrt, und fragten einen anderen Passanten, der uns wieder die gleiche Wegbeschreibung gab.

Wir hätten noch lange suchen können wenn wir nicht den Hinweis bekommen hätten, dass dieses Brot nicht in Bäckereien sondern bei Privatleuten zu kaufen ist.
Wir klopften also an einer der Türen in der Straße und eine Oma führte uns in ihre Küche wo das frische noch warme und duftende Brot in einem großen Korb auf den nächsten Kunden wartete.
Es wird immer schwieriger dieses Brot zu backen, es gibt wenige Holzöfen, die mit dem Zweigen von Olivenbäumen den geheizt werden, auch das dazu verwendetet sizilianische Korn „timilia“ wird immer rarer. Cafébraune Kruste, etwas Sesam drauf, ein intensives Aroma, sind die Hauptmerkmale dieses Brotes das nur Mehl, Wasser und natürliche Hefe beinhaltet. So frisch aus dem Ofen mit etwas frisch gepresstem Olivenöl und einem Schluck Nero d’Avola sind einfach eine Köstlichkeit.
auch mal versuchen? Ferienwohnung in Sizilien um das wirkliche Sizilien zu erleben